Der Konflikt der “konträren” Tanzkonzepte

Ein Szenario, ein Konflikt und eine Lösung…

Das Szenario

Du hörst in einer (vielleicht online) Klasse dem Instruktor zu, wie er oder sie ein (für dich neues) Tanzkonzept vorstellt. Dieses Konzept ist (aus deiner Sicht) komplett konträr zu dem, was du bis jetzt zu diesem Thema gelernt hast. Na bum! Was jetzt?

Der Konflikt

Es beginnt, sich ein Kopfkino und Gedanken-Fight in deinem Kopf abzuspielen:
Wem soll ich glauben? Wer hat mehr Ahnung? Wer hat Recht? Wer ist falsch? Und was soll ich jetzt eigentlich machen?”

Die Lösung

Warte… du musst nicht sofort alle Steine aus dem Glas herausnehmen…
Waaaas?

Du kennst vielleicht dieses Experiment mit dem Glas, das vom Professor zuerst mit den Steinen voll gefüllt wird. Das Glas ist also voll!
Dann wird jedoch das bereits volle Glas noch zusätzlich mit Sand befüllt. Jetzt ist es aber wirklich voll, oder?

Zum Schluss gießt der Professor noch ordentlich Wasser hinzu, das tatsächlich reichlich Platz findet, da der Sand das Wasser aufnimmt.
Ganz am Anfang hatten wir bereits den Eindruck, dass das Glas bereits gefüllt ist – aber siehe da, es konnte noch viel hinzugefügt werden.

Es gibt mehrere Arten, wie man dieses Experiment interpretieren könnte.

Zurück zu meinem ersten Gedanken in diesem Kapitel: du musst keine Steine herausnehmen!

Das bedeutet für unseren Konflikt, dass du nicht das bereits Gelernte komplett mit dem neuen Konzept ersetzen oder das Neue ablehnen musst, weil du glaubst keinen Platz mehr zu haben.
Sie können ja (zumindest eine Zeit lang) koexistieren!

Du kannst ihnen beiden eine Chance geben, in deinem Kopf und Körper Platz zu finden.

Es kann sein, dass sie beide sehr valide Konzepte nur für unterschiedliche Situationen sind.
Es kann auch sein, dass sie obwohl ursprünglich als konträr empfunden sehr wohl im Einklang sind.
Es kann auch sein, dass sie das gleiche Ziel haben aber anderen Wege dorthin zeigen.

Diese Schlussfolgerungen brauchen manchmal Zeit, um sich entwickeln zu können.

Fazit

Sei mit dem Ablehnen oder Abwiegen nicht zu schnell und verabschiede dich zunächst von der Frage, welches Konzept du jetzt mit welchem ersetzen musst. Da ist noch viel mehr Platz im Glas, als du in dem Moment denkst. 😉

Vertraue auf deine Kapazitäten und öffne dich für Neues,

Dance And Make A Difference

Ähnliche Beiträge

Rückmeldungen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.