Balance & Stabilität, Tag 5, Abend

Unsere Aufrichtung, Balance und Stabilität haben keine fixen und absoluten Werte, weil wir beim Tanzen dauernd in Bewegung sind. Diese Werte ändern sich also laufend. Wenn wir also von der perfekten Balance sprechen, sprechen wir von einer Momentaufnahme, die auch schon wieder vorbei ist.

Das bedeutet, dass wir immer wieder und in jedem Moment unserer (Tanz)Bewegung für diesen Zustand der Balance und Stabilität aktiv etwas tun müssten. Sobald du dir denkst: „Ich hab´s jetzt!“ kann es auch schon wieder vorbei sein.

Es tut mir leid, dich damit eventuell runter zu ziehen, aber wir möchten transparent und ehrlich zu dir sein.
Der Moment, in dem wir glauben, wir haben unser Ziel erreicht, passiert etwas Essentielles in unserem Gehirn – wir tendieren uns zurück zu lehnen und nicht mehr so hart daran zu arbeiten.

Konkret, wir wünschen uns, dass du durch dieses Intensive ein neues System, oder deinen neuen „Arbeitsplan“ so umsetzt, dass der Plan nie aufhört. 💪🏻
Es klingt vielleicht komisch, aber ich wünsche mir für die Member in diesem Kurs nicht unbedingt, dass sie zu einer perfekten Aufrichtung oder perfekten Stabilität kommen. Bleib bei mir…
Ich bzw. wir wünschen uns viel viel mehr, dass alle Kursteilnehmer*innen diese neue „Arbeitsmoral“ beibehalten und den Prozess des Übens lieben lernen und immer weiter an ihrem Wohlgefühl und ihre Vitalität ARBEITEN.
Das definiert für mich den eigentlichen Erfolg von diesem Intensive – nicht unbedingt das Erreichen von einer perfekten Drehung. Das nehmen wir aber sehr gerne auf dem Weg  mit – so ist es nicht! 😬

Dieses dran bleiben an den kleinen und häufigen Alltagsübungen und -Trigger ist aber das wirklich Wertvolle von diesem gesamten Kurs.

Jedes Mal, wenn wir so eine, in diesem Moment scheinbar unbedeutende, Mikro-Übung ausüben, wirkt das wie eine Einzahlung auf unser Pensionskonto oder in die Urlaubskasse. 😉 Der Moment, in dem du aufhörst einzuzahlen, bist du auf dein Glück angewiesen. Das ist keine Strategie!

Aber wir wollen nicht nur darüber reden, sondern auch etwas tun, oder?
Beim heutigen Video ist leider ein Fehler aufgetreten und wir mussten improvisieren. Das heutige Video entspricht nicht dem Standard, den ihr kennt, aber die Übungen und Prinzipien hoffentlich schon. 😉

Zurück zum Beginn dieser Lektion – die Dynamik!

Mit dieser Übung aktivieren wir sowohl unser Sending- als auch unser Receiving Leg und unsere Rumpfmuskulatur on top. Gleichzeitig passiert das Ganze im vollen Schwung, damit die oben erwähnte Dynamik auch zum Einsatz kommt.