Modul 1, Lektion 1
In Bearbeitung

Move It

Unser Motto “das Leben ist ein Tanz” spiegelt bewusst unsere Erfahrung wider, die wir selbst durch den Tanz erleben aber auch schon seit mehr als 20 Jahren beobachten dürfen.

Die Fähigkeit, sich durch Bewegung auszudrücken, kann eine Chance bieten, Muster zu erkennen, diese sanft aufzulösen und seinen Körper und damit auch seinen Geist zu befreien. Das Thema des ersten Moduls ist: Abgelöscht, kein Feuer, keine Flamme. Das heißt wir werden uns hier mit dem Erwecken unseres inneren Feuers beschäftigen, indem wir genau diese Muster sanft auflösen. Und das mit tollen Rhythmen, die Lebensfreude entfachen. 

Dennoch leben wir in einer Gesellschaft, die einen gewissen Rhythmus vorgibt. Unsere Familie, Freunde, die Arbeit usw. – alles ist auch an Bedingungen geknüpft, die bis zu einem gewissen Grade erfüllt werden wollen, um in dieser Gesellschaft mit allen Annehmlichkeiten freudvoll zu leben.

Deswegen beschäftigen wir uns in dieser ersten Einheit mit der Fähigkeit, Rhythmus zu halten und gleichzeitig Freiheit zu leben. Aus meiner Erfahrung nach ist das der Schlüssel, um das innere Feuer zu entzünden und wie die olympische Flamme durch alle Turbulenzen des Alltages zu tragen. 

Neben der Entspannung und dem richtigen Mindset, welchem du mit Toni Aufmerksamkeit schenkst, gibt es auch noch viele unterschiedliche Musikstücke, die in deinem Leben eine Rolle spielen.

Als Beispiel dafür nehmen wir den Salsarythmus. Denn die Salsamusik ist oft so reich an unterschiedlichen Rhythmen wie das Leben selbst. Darüber hinaus bedeutet Salsa eine würzige, scharfe und fuerige Sauce – perfekt für unser Wochenthema.

Zuerst entdecken wir den Rhyhtmus (der sicher für viele bekannt ist) – aber jetzt lassen wir ihn zuerst nur in den Füßen , dann durch den ganzen Körper fließen.

Nun richten wir unseren Fokus vom Rhythmus auf die Individualität – ohne den Rhythmus dabei zu verlieren.

Denke über den Rythmus nicht mehr nach, sondern spüren ihn, wie er sich tief in dir verankert und die Kraft gibt, um auszubrechen.

Es ist jedoch wichtig, immer wieder zum Rhythmus zurück kehren zu können, wann immer du eine stabile Basis brauchst. Deswegen ist es so wichtig, den Rhythmus nie gänzlich zu verlieren.

 

 

 

 

Rückmeldungen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.